Statuten


Kapitel I : Name, Sitz, Zweck

Artikel 1

Name

Unter der Bezeichnung ,,Stiftung des Seebezirks für erwachsene Behinderte" besteht eine Stiftung gemäss den Artikeln 80 ff des Schweiz. Zivilgesetzbuches und den vorstehenden Statuten.

Artikel 2 Sitz

Der Sitz der Stiftung ist Muntelier. Ihre Dauer ist unbegrenzt.

Artikel 3  Zweck

Zweck der Stiftung ist die Betreuung von erwachsenen Personen mit einer geistigen Behinderung, cerebralen Lähmung sowie körperlichen Behinderung. Diese werden in den Bereichen der angepassten Beschäftigung, der Arbeit, der Ausbildung, der Weiterbildung,  der Freizeitgestaltung, des Wohnens sowie in den alltäglichen, lebenspraktischen Bereichen betreut.

Sie kann zu diesem Zweck entsprechende Strukturen schaffen und Liegenschaften erwerben, mieten, bauen, verwalten und belasten.

Sie kann sich ferner an Unternehmungen beteiligen, die mit dem Zweck der Stiftung in direktem oder indirektem Zusammenhang stehen und solche gründen. 

Kapitel II  KAPITAL - EINKUENFTE

Artikel 4 Kapital

Herr AUDERSET Franz Gurmels hat der Stiftung bei ihrer Gründung und zur Verwirklichung Ihres Zweckes ein Kapital von Fr. 5000.00 gewidmet.

Artikel 5 Einkünfte

Die Einkünfte der Stiftung setzen sich zusammen aus:

a)        Den Erträgen aus dem Vermögen und der Arbeitsleistung, den Pensionsbei-trägen sowie aus Gaben und Vermächtnissen;

b)        den Subventionen, Zuwendungen und weiteren Leistungen der Sozial-versicherungen und aller anderen privaten und öffentlichen Körperschaften. 

Kapitel III ORGANE

Artikel 6 Die Organe

Die Organe der Stiftung sind:

1.         Der Stiftungsrat

2.         Der/die Direktor/in

3.         Die Kontrollstelle

Artikel 7 DER STIFTUNGSRAT

1 Der Stiftungsrat besteht aus 7 Mitgliedern, welche für drei Jahre gewählt werden.     Die Mitglieder des Stiftungsrates sind wiederwählbar. Der Stiftungsrat konstituiert sich selber.2 Der Stiftungsrat bestimmt seinen Präsidenten, seinen Vizepräsidenten und Protokollführer.

3 Der Stiftungsrat wird für jede Amtsperiode von den bisherigen Mitgliedern durch
Wiederwahl gewählt. Fallen während der Amtsperiode Mitglieder des Stiftungsrates
aus, so sind für den Rest der Amtsperiode Ersatzwahlen vorzunehmen.

Artikel 8 Sitzungen des Stiftungsrats

Der Stiftungsrat tritt auf Einladung des Präsidenten zusammen sooft es die Geschäfte erfordern, mindestens aber zweimal pro Jahr.

Er wird ferner  auf Verlangen von 3  Mitgliedern des Stiftungsrates einberufen.

Über die Verhandlung ist ein Protokoll zu führen.

Der Direktor/in nimmt an den Sitzungen mit beratender Stimme teil. Leiter/innen können mit beratender Stimme an die Sitzungen eingeladen werden 

Artikel 9 Beschlüsse des Stiftungsrats

Der Stiftungsrat ist nur beschlussfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefällt. Bei Stimmengleichheit erfolgt der Stichentscheid durch den Präsidenten.

Artikel 10 Befugnisse des Stiftungsrats

1Der Stiftungsrat hat folgende Befugnisse:

a)        Er bestimmt die Strategie  und die Politik der Stiftung gemäss dem im Artikel 3 formulierten Zweck. Er setzt die jeweiligen strategischen Ziele fest und überwacht deren Erreichen.

b)        er überwacht und qualifiziert den Direktor/in

c)        er beschliesst das Budget und genehmigt die Jahresrechnung;

d)        er nimmt den Bericht der Kontrollstelle entgegen;

e)        er entscheidet über Ausgaben und Investitionen aus dem Stiftungsvermögen

d)        er verwaltet das Stiftungsvermögen und kann dies dem Direktor/in delegieren.

e)        er ernennt die Kontrollstelle für drei Jahre

f)         er genehmigt das Leitbild und das Pflichtenheft des Direktors/in                .

g)         er wählt und ernennt den/die Direktor/in;

h)         er entscheidet über Rekurse betreffend Aufnahmen oder Ausschlüsse sowie Beschwerden von Personen, die durch die Stiftung betreut werden. Rekurse sind schriftlich an den Präsidenten der Stiftung zu richten.

i)          er entscheidet über die Gründung oder Übernahme von anderen Institutionen

k)         er beschliesst  Annahme oder Änderungen der Statuten unter Vorbehalt von Artikel 17 dieser Statuten.

2 Der Stiftungsrat übt des weiteren alle Funktionen aus, die keiner anderen Stelle zugeteilt sind. 

Artikel 11 Der/die Direktor/in

Dem/der Direktor/in obliegt die gesamte operative Leitung der Stiftung. Er/sie übt insbesondere die folgenden Funktionen aus:

f)          die Führung des Personals

b)         die administrative, operationelle und kommerzielle Leitung der Einrichtungen der Stiftung.

c)         die Finanzen

d)         die Organisation der Institution

f)          er/sie stellt das Personal an und entlässt dieses.

g)          er/sie orientiert den Präsidenten über seine Personalentscheide


Artikel 12 Die Kontrollstelle:

Die Kontrollstelle muss ein vom Sozialfürsorgeamt des Kantons Freiburg anerkanntes Treuhandbüro ausserhalb der Stiftung sein.

Sie prüft jedes Jahr die Rechnung und die Bilanz der Stiftung.

Sie hat ausserdem die Einhaltung der statarischen Bestimmungen (Stiftungsurkunde, Statuten, Reglemente der Stiftung) und des Stiftungszwecks zu überwachen.

Die Revisionsstelle dat bei Ausführung ihres Auftrags wahrgenommene Mängel dem Stiftungsrat mitzuteilen. Werden diese Mängel nicht innert nützlicher Frist behoben, hat die Revisionsstelle die Aufsichtsbehörde zu orientieren.

Sie hat dem Stiftungsrat einen schriftlichen Bericht zu erstatten.Das Mandat wird für eine Dauer von 3 Jahren erteilt. Es kann maximal 6 Jahre dauern.

Kapitel IV BESONDERE BESTIMMUNGEN

Artikel 13 Geschäftsjahr:
Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen.

Artikel 14 Vertretung der Stiftung
1 Die Stiftung wird verpflichtet  durch die Kollektivunterschrift zu zweien des   Präsidenten oder des Vizepräsidenten des Stiftungsrats oder des Direktors.

2 Für die Personalgeschäfte verpflichtet der Direktor die Stiftung  alleine.,

Artikel 15 Aufsichtsbehörde

Die Stiftung untersteht der zuständigen Aufsichtsbehörde nach Artikel 84 Abs. 1 des Zivilgesetzbuches

Artikel 16 Befangenheit

Ist ein Mitglied des Stiftungsrates  oder eine Person aus dem Kreise seiner Angehörigen durch einen Gegenstand der Tagesordnung persönlich betroffen, so ist es verpflichtet, sich während der Verhandlung zurückzu­ziehen. Bei Einwendungen entscheidet der Präsident end­gültig, nachdem er die betroffene Person angehört hat. 

Artikel 17 Änderungen und Auflösung

1 Die Statuten der Stiftung können jederzeit durch den Stiftungsrat geändert und ergänzt werden. Die Artikel 85 und 86 des ZGB sind vorbehalten.

2 Der Stiftungsrat kann die Statuten nur mit einer Zweidrittelmehrheit aller Mitglieder des Stiftungsrats ändern.

3 Im Falle der Auflösung der Stiftung wird ihr Vermögen einer Institution  im Kanton Freiburg mit sinnverwandtem Zweck zugeführt. Die Genehmigung durch die Aufsichtsstelle bleibt vorbehalten.

Artikel 18 Vertraulichkeit der Sitzungen

Die Verhandlungen des Stiftungsrates  sind vertraulich.

Die staatlichen Organe haben Protokolleinsicht. 

Artikel 19 Befreiung von Steuern

Die Stiftung ist gemäss Art. 21 lit. c des Gesetzes vom 7. Juli 1972 über die Kantonssteuern und des Art. 76 lit. i des Gesetzes vom 4. Mai 1934 über die Einregistrierungs­gebühren von den Steuern befreit.

Kapitel V  HANDELSREGISTER 

Artikel 20 Handelsregister

Die Stiftung wird im Handelsregister eingetragen

Die vorliegenden Statuten ersetzen die Statuten vom 20.12.1988 nach

ihrer Genehmigung durch den Stiftungsrat anlässlich seiner Sitzung vom 4.5.2006.